Telematikinfrastruktur_2

opta data und Partner werden Marktführer bei der Einführung in die Telematikinfrastruktur

Markus Dikty

Die opta data Gruppe hat ein starkes Netzwerk. Partner der opta data Gruppe haben knapp 50.000 Vertragsärzte und Psychotherapeuten in die Telematikinfrastruktur geführt. In der Telematikinfrastruktur vernetzen sich Akteure des Gesundheitswesens miteinander, um medizinische Informationen schneller und einfacher auszutauschen. Mehr zu diesem Thema lesen Sie in unserem Ratgeber Alles zur Telematikinfrastruktur.

Chance genutzt: 70.000 Konnektoren für das Gesundheitswesen

Im Dezember 2019 hat die T-Systems mitgeteilt, sich aus dem Konnektoren-Geschäft zurückzuziehen. Die hundertprozentige Tochter der Deutschen Telekom hat laut Branchenkreisen bis zu 20.000 Konnektoren an Arztpraxen, Psychotherapeuten und Krankenhäuser verkauft.

An der darauffolgenden Ausschreibung hat die opta data Gruppe mit Ihren Partnern teilgenommen und die Ausschreibung gewonnen. Somit werden weitere 20.000 Konnektoren in der zweiten Jahreshälfte ausgeliefert. Die Konnektoren werden dann sogar schon mit dem eHealth-Update ausgestattet sein.

Das eHealth-Update enthält die folgenden Komponenten:

  • Elektronischer Medikationsplan (eMP)
  • Kommunikation im Medizinwesen (KIM)
  • Notfalldatenmanagement (NFDM)
  • Qualifizierte Elektronische Signatur (QES)

Weichenstellung für den Anschluss der weiteren Leistungserbringer

Damit wird es im Feld insgesamt ca. 70.000 Konnektoren mit der Technologie aus dem Umfeld der opta data Gruppe geben. Das ist eine klar marktführende Position bei Ärzten und Psychotherapeuten. Außerdem ist es ein klares Zeichen für die zukünftige Ausrichtung der Unternehmensgruppe für den Anschluss von weiteren Leistungserbringern im Gesundheitswesen.

Markus Dikty

Markus Dikty unterstützt als Fachexperte für Digitalisierung bei der opta data Gruppe die Unternehmensgruppe in allen Fragestellungen rund um die Digitalisierung und begleitet somit als Ansprechpartner und Experte den Weg in die Telematikinfrastruktur. Markus Dikty arbeitete bereits bei mehreren gesetzlichen Krankenversicherungen. Er war frühzeitig mit der Aufnahme und Optimierung von Ablaufprozessen beauftragt und führte neue Lösungen ein. Er war bereits in leitender Funktion bei einem Softwarehersteller für gesetzliche Krankversicherungen tätig.