Gesundheitsdialog

Digitaler Gesundheitsdialog: Mark Steinbach im Austausch mit Jens Spahn

Jan Helmig

Mark Steinbach, Geschäftsführer der opta data Gruppe, tauscht sich beim digitalen Gesundheitsdialog mit Gesundheitsminister Jens Spahn über Herausforderungen im Gesundheitswesen und die Zukunft der Branche aus. Weitere Themen: die Telematikinfrastruktur und der elektronische Heilberufsausweis.

Gerade im Gesundheitswesen waren die Auswirkungen der Corona-Krise spürbar. Das wurde auch beim digitalem Gesundheitsdialog deutlich. Dort tauschte sich Gesundheitsminister Jens Spahn mit verschiedenen Branchenexperten über die Zukunft und Herausforderungen des Gesundheitswesens aus. Nicht nur, dass sich die Zuschauer digital dazu schalteten, auch war Corona Thema bei Jens Spahns Keynote am Anfang der Veranstaltung.

Deutschland in der Corona-Krise

Im internationalen Vergleich ist Deutschland – gerade wegen der Leistungsfähigkeit des deutschen Gesundheitssystems – verhältnismäßig gut durch die Krise gekommen.

Das ist gleich mehreren Faktoren zu verdanken: Der ausgeprägten Unterstützung durch die niedergelassenen Ärzte, der breiten Verbreitung der Labore für die benötigten Corona-Tests und der guten Zusammenarbeit zwischen den Ärzten und den Gesundheitsfachberufen.

Diskussion mit vielen Facetten

In der anschließenden Diskussion konnten die Podiumsteilnehmer Fragen an den Bundesminister stellen. Anknüpfend an die Gesundheitsfachberufe wurde diese Chance direkt genutzt, um die Herausforderungen in der Pflegebranche – gerade während Corona – anzusprechen.

Es ging aber nicht nur um die aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen, auch über zukünftige Chancen wurde gesprochen – wie zum Beispiel über digitale Gesundheitsanwendungen wie die App auf Rezept.

Mark Steinbach sprach in diesem Zusammenhang ein Thema an, das in der opta data Gruppe schon lange einen hohen Stellenwert hat:  die Digitalisierung im Gesundheitswesen. So forderte er die Anbindung der Gesundheitsfachberufe an die Telematikinfrastruktur. Außerdem stellte er die Notwendigkeit der zügigen Vergabe des elektronischen Heilberufsausweises an diese heraus.

Auch die Teilnehmer im virtuellen Zuschauerraum hatten die Möglichkeit, Fragen an den Gesundheitsminister und die Diskussionsteilnehmer zu richten. Dadurch entwickelte sich ein reger Austausch, auch wenn das Publikum nicht vor Ort sein konnte.

Eine gelungene Veranstaltung

Der direkte Austausch mit Jens Spahn und anderen Experten der Branche machte den digitalen Gesundheitsdialog zu einer gelungenen Veranstaltung. Sie bot der opta data Gruppe – als Innovationsführer und Vorreiter in der Digitalisierung des Gesundheitswesens – einmal mehr die Möglichkeit, die Zukunft der Branche aktiv mitzugestalten.  

Die Expertenrunde bestand neben Jens Spahn und Mark Steinbach aus Dominik Burziwoda (Managing Director & Founder der Perfood GmbH), Andreas Gerber (Geschäftsführer Janssen-Cilag GmbH), Dr. Rainhardt Freiherr von Leoprechting (Vorsitzender des Vorstands der BG Handel und Warenlogistik, Mitglied des Bundes- und Landesvorstandes), Alice Reckmann (Geschäftsführerin Senioren-Wohnanlage-Christophorus GmbH & Co. KG) und Sylvia Theis (Geschäftsführerin Medtronic GmbH).

Organisiert wurde der digitale Gesundheitsdialog vom Wirtschaftsrat Deutschland. Dr. Hans-Christian Wirtz (Leiter Government and Patient Affairs Janssen-Cilag GmbH) führte als Moderator durch die Veranstaltung.

Jan Helmig

Jan Helmig hat in seiner beruflichen Laufbahn langjährige Erfahrung im Management von digitalen Großprojekten wie z. B. Produktentwicklungen, Prozessoptimierungen und IT-Systemeinführungen sammeln können. Bei der opta data ist er verantwortlich für das Projekt- und Produktmanagement und koordiniert die Digitalisierung der Unternehmensgruppe. Er treibt damit digitale Innovationen zentral voran.