arego - digitaler Disponent

Planvoll fahren: Disposition wird mobil

Felix Teich

Wer den Alltag von Fahrdiensten kennt, der weiß: Es gibt häufig keinen klassischen Büroarbeitsplatz mehr nur für die Disposition. Warum kann eine Dispositionssoftware dann nicht einfach genauso mobil sein wie der Disponent?

Ein Mitarbeiter im Büro, der von morgens bis zum späten Nachmittag Anrufe der Fahrer entgegennimmt und nur für die Disposition zuständig ist – diese Zeiten sind in den meisten Unternehmen zur Personenbeförderung heute längst passé. Die Disposition erfolgt „nebenbei“ vom Unternehmer selbst oder von Mitarbeitern, die aktiv auf der Straße unterwegs sind. Das bedeutet in den meisten Fällen: Ins Büro kommen, sobald die Fahrt vorbei ist und dann am PC die Disposition für die nächsten Tage bearbeiten. Ganz schön umständlich und für viele ein Umweg, der in Zeiten von mobilen Endgeräten doch eigentlich gar nicht mehr nötig ist!

Der Wunsch vieler Transportunternehmer ist deshalb eine Dispositionslösung, die auch von unterwegs aus bedient werden kann. Einige Softwareanbieter haben darauf bereits reagiert und bieten ihre Anwendungen als Hosting-Varianten oder mit Teamviewer an – Lösungen, die gut gemeint sind, sich in der Praxis aber häufig als nicht praktikabel erweisen.

Gefragt ist ein Mobile-First-Ansatz, also eine App, die nicht nur ergänzend zur Software agiert, sondern alle Funktionen mobil optimal abbildet. Hier setzt die neue App arego® an und bietet den Unternehmen völlig neue Wege der Disposition.

Auf welchen Endgeräten kann arego® genutzt werden?

arego® wurde für iOS und Android entwickelt und funktioniert auf allen Devices mit den entsprechenden Betriebssystemen, ob Smartphone oder Tablet. Zusätzlich gibt es auch noch eine Web-App-Version für den Fall, dass doch einmal Daten komfortabel am PC eingegeben werden sollen.

Welche Funktionen sind in arego® enthalten?

arego® bildet die komplette Disposition ab, von der Organisation der Ressourcen und Fahrten bis zur Tagesansicht für die einzelnen Fahrer. Die eigentliche Disposition erfolgt in einer übersichtlichen Matrix, die mögliche Zeitlücken zeigt und in der, per Drag & Drop, einfach die Fahrten zugeordnet werden können.

Eine Ortung der Fahrerstandorte während der Dienstzeiten ist ebenso möglich, wie die Kommunikation untereinander. Die Fahrer können Sprachnachrichten senden, wenn sie zum Beispiel vor Blitzern warnen möchten, ihre Pausen dokumentieren, Fahrten melden und sich zum Dienst ein- und ausloggen. Und sie sehen ihre tagesaktuellen Aufträge auf der eigenen Oberfläche.

Wann immer es Abweichungen vom Plan gibt, erhält der Unternehmer eine Push-Meldung auf sein Handy.

Wo bekomme ich arego® und was kostet die App?

Die arego®-App steht seit dem 15. September 2020 im Apple App Store bzw. Google PlayStore zur Verfügung und kann 30 Tage in vollem Umfang kostenlos getestet werden. Anschließend stehen den Usern drei Abo-Pakete zwischen 49 Euro und 149 Euro pro Monat zur Verfügung, die sich nach der Anzahl der zu verplanenden Fahrzeuge richten. Eine Vertragsbindung besteht nicht.

Wer sind die Entwickler von arego®?

Die arego®-App wurde von der E/M/C GmbH realisiert, die über jahrelange Erfahrung in der Entwicklung von Softwarelösungen für Transport-und Rettungsdienste verfügt. Im engen Kontakt mit ihren Kunden haben die Entwickler genau hingehört und die Bedürfnisse an die App herausgearbeitet.

Weitere Informationen zur arego®-App finde Sie auf unserer Website: https://www.arego.app/

Felix Teich

Felix Teich ist bei der opta data Abrechnungs GmbH in der Strategischen Geschäftsfeldentwicklung als Business Development Manager im Geschäftsbereich Hilfsmittel sowie Transport- und Rettungswesen (TraRet) Ansprechpartner für fachlich bezogene Kampagnen. Die Umsetzung von Multiplikatorenkonzepten gehört ebenso zu seinen Aufgaben, wie die Mitwirkung bei der Erstellung der Statistischen Jahrbücher im Geschäftsbereich Hilfsmittel.